Archiv der Kategorie: Konsonanten

กอ เอ๋ย กอ ไก่ [กอ0 เอ๋ย4 กอ0 ไก่1] ko oei ko kai

Ko Kai

Ko Kai

กอ เอ๋ย กอ ไก่

[กอ0 เอ๋ย4 กอ0 ไก่1]

ko oei ko kai

Das „Kochen“ heißt Ko vom Huhn

Details: Datenblatt Ko Kai

(((Obenstehendes animated gif wird hier mit freundlicher Genehmigung von ClickThai verwendet. Einen Dank an Theo Pitsch, ClickThai, den Lesekurs von ClickThai sowie an das Sprachforum von ClickThai)))

Wie jede indische Konsonantenliste beginnt auch die thailändische Konsonantenliste (พยัญชนะ [พะ3ยัน0ชะ3นะ3] Phayanchana) mit dem nicht aspirierten k. Alleinstehende Konsonanten werden in Thai immer (Ausnahme ณ ๒[นะ] na) mit einem langen offenen o (sara o, ออ) ausgesprochen.

กอ

In der sara o (o ang als „Tonträger“ blau markiert, sara o – in Beziehung auf den Tonträger geschrieben – das heißt einem Konsonanten folgend – rot markiert) wird daher beim Aussprechen des ko kai (ก) der Tonträger durch den Konsonanten ausgetauscht, was (ko) ergibt.

Bei der Aussprache von (ko) sind die Tonregeln anzuwenden:

Der Zusammenhang zwischen Tonhöhe und Thaischrift

Der Zusammenhang zwischen Tonhöhe und Thaischrift

Wie im  Datenblatt Ko Kai vermerkt, handelt es sich beim ko kai im einen อักษรกลาง [อัก1สอน4กฺลาง0] akson klang, einen mittleren Anfangskonsonanten, der im Datenblatt Ko Kai hellblau markiert ist, um diese Eigenschaft anzuzeigen.

Die sara o (-อ) ist der 16. Vokal (IPA: /ɔː/, also ein langes, offenes o) entsprechend Sara Thai 3. Entwurf (Englisch) bzw. eine สระเดี่ยว หรือ สระแท้ (sara diao rue sara thae), ein Einzelvokal bzw. ein echter Vokal.

Eine lebende („stimmhafte“) Silbe (คำเป็น [คำเป็น] kham pen) ist eine Silbe die

a) auf einem langem Vokal oder

b) einem der drei „Nasallaut“ (ง, น, ม) oder

c) einen Halbvokal (ย, ว) endet

Eine tote („stimmlose“)  Silbe (คำตาย [คำตาย] kham tai) ist eine Silbe die

a) auf einem kurzen Vokal oder

b) einem der drei „Verschlusslaute“ (ก, ด, บ)  endet

Siehe auch S. 64 in

Die Silbe (ko) endet auf einem langen Vokal. Es ist also eine lebende Silbe (ohne Tonzeichen. Wir haben daher (siehe obenstehende Tabelle zur Tonhöhenbestimmung) eine lebende Silbe mit mittlerem Anfangskonsonanten ohne Tonzeichen vor uns.

Der Zusammenhang zwischen Tonhöhe und Thaischrift

Der Zusammenhang zwischen Tonhöhe und Thaischrift

Wir haben hier also Tonhöhe 0 [กอ0], den เสียงเสมอ (siang samoe/ebenen Ton) vor uns.

เอ๋ย

Das เอ๋ย/oei in zweierlei Hinsicht schwierig

  • schwierig zu lesen:

Der Anfangskonsonant ist hier das o ang (อ). Als Anfangskonsonant ist o ang stumm und fingiert hier als „Tonträger“ für einen Vokal, das (oe).  Die sara oe (-อ) ist der 18. Vokal (IPA: /ɤː/, also ein langes oe) entsprechend Sara Thai 3. Entwurf (Englisch) bzw. eine สระเดี่ยว หรือ สระแท้ (sara diao rue sara thae), ein Einzelvokal bzw. ein echter Vokal. Es liegt hier zudem eine „Spezialschreibweise“ vor die in Fußnote 10 des Dokuemnts Sara Thai 3. Entwurf (Englisch) mit –>e.g. เลย /lɤːj/ loei“ erläutert ist. D.h., wenn wenn die Sara oe von einem yo yak (ย) gefolgt wird, entfällt die tua o (Name des Zeichens, wenn es weder Anfangskonsonant noch sara o sondern Bestandteil eines aus mehreren Zeichen geschriebenen Vokals ist; siehe auch 1. Tabell in Sara Thai 3. Entwurf (Englisch): 21 „rup sara“). Also ๋อ + ย = อ๋= ๋ย = oei.

O ang (อ) als Angangskonsonant ist, wie das ko kai (ก) selbst, Angehöriger derอักษรกลาง [อัก1สอน4กฺลาง0] akson klang, was sich i.ü. schon aus dem verwendeten Tonzeichen (-๋), dem ไม้จัตวา mai chattawa, dem 4. Zeichen, ergibt. Das ไม้จัตวา [ไม้ จัดตะวา] mai chattawa kommt nur bei mittleren Aks zum Einsatz; siehe Tabelle.

Der Zusammenhang zwischen Tonhöhe und Thaischrift

Der Zusammenhang zwischen Tonhöhe und Thaischrift

Wir haben hier also Tonhöhe 4 [เอ๋ย4], den เสียง จัตวา (siang chattawa/den 4. oder steigenden Ton) vor uns:

Graphische Darstellung der 5 thailändischen Tonhöheneverläufe von ClickThai
  • schwierig zu übersetzen

Bei เอ๋ย [เอ๋ย4] oei handelt sich um einen „netten Vokativ“, verwendet z.B. als „Ehrenbezeichnung“ von kleinen Kinder. Wir haben daraus, in unserer Übersetzung „(XY) -chen heißt“ gemacht.

กอ

Siehe Ausführungen zum ersten กอ.

ไก่

Die sara ai (ไ-) ist der 31.  Vokal (IPA: /aj/, ai) entsprechend Sara Thai 3. Entwurf (Englisch) bzw. eine สระเกิน (sara koen), ein  „zusätzlichen Vokal bzw. ein „Konsonanten ähnlichen“ Vokal. Der Name zusätlicher Vokal hebt auf die Eigenschaft ab, dass diese (ingesamt 8 ) Vokale allein aus phonetischen Gründen nicht erforderlich wären (im Gegensatz zu den 18 echten Vokalen und den 6 Diphtongen der thailändischen Sprache). Die Bezeichung „Konsonten ähnlicher“ Vokal erläutert, dass das ไ- (IPA: /aj/, ai) einen Konsonanten enthält, da ไ- (IPA: /aj/, ai) phonetisch gleichwertig mit อะ+ย  (IPA: /aj/, ai), also einem kurzen a gefolgt von einem yo yak als Endkonsonant. Es ist zu beachten, dass das ไ- in Relation auf den Konsonanten vor dem Konsonanten geschrieben, jedoch hinter ihme gelesen bzw. gesprochen wird. Also nicht ไก่ = ai-k sondern k-ai. Tonzeichen stehen immer über dem – die Tonhöhe angebenden – Angangskonsonanten.

Das ko kai im Huhn (ไก่ [ไก่1] kai) ist ein mittlerer Anfangskonsonant. Ohne das verwendete Tonzeichen (-่), die Silbe endet … phonetisch … auf einem Halbvokal c) einen Halbvokal (ย, ), wäre die Silbe im ebenen Ton auszusprechen. Das verwendete Tonzeichen (-่), ไม้ เอก mai ek, das 1. Zeichen, ändert den ebenen Ton nach dem tiefen Ton, also ไก่ [ไก่1] kai.

กอ เอ๋ย กอ ไก่

[กอ0 เอ๋ย4 กอ0 ไก่1]

ko oei ko kai

Das „Kochen“ heißt Ko vom Huhn

Advertisements